Startseite
Rainer
Catherine & Jürgen
Eltern
Wohnung
Ausbildung
Beruf
Tauchen
Urlaub
ipv6 ready

Arbeit ist sicherlich wichtig (woher sollte sonst das Geld für den Urlaub kommen).
Zur Regeneration von der Arbeit muß jedoch auch Urlaub sein.
Im Sommmer war ich in den letzten Jahren regelmäßig mit dem Zelt in KRK auf der gleichnamigen Insel in Kroatien.
Neben der Abgeschiedenheit fasziniert mich dort vor allem die schöne Landschaft und das klare Wasser. Das man dafür Abstriche beim Komfort hinnehmen muss; ist OK.
Allerdings haben sich die Zeltplatzpreise mittlerweile ziemlich erhöht - eins der reichlich vorhanden Zimmer ist auch nicht mehr viel teurer.
Zum Tauchen laden etliche Tauschschulen in der Region ein. Ich selbst hab bei Divesport Krk in Kornic etliche schöne Tauchgänge verbracht.
Neben dem Sommerurlaub ist es mir in den letzten Jahren auch einige Male gelungen, im Winter ins Warme zu entfliehen.
Hier waren meine Urlaubsziele:
Im Februar 1995 war ich für 2 Wochen im Club Plantation auf der Halbinsel Samana in der Dominikanischen Republik.
Die Anlage liegt etwas abgelegen von den nächsten Orten; dafür ist der Strand wie aus dem Bilderbuch. Hier habe ich auch einen Tauchkurs besucht und erste Eindrücke der karibischen See gesammelt.
Las Terrenas
Februar 1996: Wieder Dominikanische Republik, aber diesmal ging es für 3 Wochen in das Hotel Larimar Beach Resort.
Von hier sind es nur wenige Schritte in das Zentrum der Touristenhochburg Sosua. Durch die nahe gelegene Tauschschule konnte ich meine Taucherfahrungen vertiefen.
Tipp: Die nähere Umgebung lässt sich hervorragend mit so genannten Guaguas erforschen. Dabei handelt es sich um Kleinbusse, mit denen die einheimische Bevölkerung von Ort zu Ort fährt. OK, ab 15 Personen wird es etwas eng ...
Sosua
Im November 1997 und Dezember 2002 war ich jeweils für 2 Wochen auf Lilly Beach im Ari-Atoll auf den Malediven.
Neben der guten Küche und der perfekt eingerichteten Tauchschule ist auf dieser Insel vor allem das schöne Hausriff zu erwähnen, das man auch problemlos mit Flossen und Schnorchel erkunden kann.
Lilly Beach
Im Dezember 2000 war ich für 2 Wochen im Hakura Club im Meemu-Atoll auf den Malediven.
Neben der guten Küche und der perfekt eingerichteten Tauchschule sind auf dieser Insel vor allem die noch weitgehend unberührten Tauchreviere zu erwähnen, die allerdings nur vom Boot aus betaucht werden können.
Schade dass die Insel beim Tsunami 2004 schwer beschädigt wurde.
Hakura Club
Im Dezember 2003 war ich für 2 Wochen auf die Insel Sun Island im Ari-Atoll auf den Malediven.
Wer sich die Malediven mit gepflasterten Straßen und Sauna vorstellt, für den mag die Insel ideal sein.
Und da können auch super Tauchgänge mit 15 Walhaien nichts ausrichten - für meinen Geschmack ist die Insel zu groß und zu unpersönlich.
Sun Island
Im Dezember 2001, 2004, 2005 und 2006 war ich jeweils für 2 Wochen auf die Insel Vilamendhoo im Ari-Atoll auf den Malediven.
Neben vielen netter Leuten gibt es hier eine perfekte Tauchbasis von Werner Lau, die selbst mit Mantas nicht sparte.
Schade nur, dass es auf der Insel jede Menge Moskitos gibt.
Vilamendhoo
Anfang Dezember 2007 war ich für 2 Wochen auf die Insel Filitheyo im Nord-Nilande-Atoll auf den Malediven.
Das Essen ist super - dafür sind die Zimmmer extrem hellhörig.
Damit hat es sich aber auch schon mit dem Kontakt zu anderen Leuten: die Insel ist ansonsten extrem unpersöhnlich, was sich aber durch die Verabredung mit Freunden nicht so extrem ausgewirkt hat. Speziell für Alleinreisende kann ich die Insel nicht empfehlen.
Auch das Tauchen bei der Tauchbasis war teilweise etwas "Strange". Sorry Stefan, aber Du hast nicht nur ein Rad ab!
Filitheyo
Zum Jahreswechsel 2010/2011 war ich für 3 Wochen auf Phuket in Thailand und habe dort bei Divesport Phuket im Rawai Garden Resort gewohnt.
Während es auf Phuket in der Nähe selbst diverse Aussichtspunkte wie Big Buddha und den Tempel Wat Chalong gibt, die sich am besten per Moped besichtigen lassen stand natürlich auch Tauchen auf dem Programm.
Hier hatte Divesport neben Strandtauchgängen auch div. Tagesausflüge mit der Dive Asia II und Excalibur II sowie als Highlight eine 6-Tages-Tauchsafari mit der Marco Polo organisiert.
Phuket
2008, 2009, 2011, 2012 und 2013 war ich im Dezember für 3 Wochen auf der Insel Helengeli im Nord-Male-Atoll auf den Malediven.
Auf dieser Insel gibt es Schweizer, Schweizer, Schweizer und nochmals Schweizer Gäste - aber mit denen hatte ich auch sehr viel Spaß.
Auch das Essen ist echt super. Schade nur dass auf der Insel der Einzelzimmerzuschlag extrem hoch ist.
Vom Tauchen her ist speziell das Hausriff sehr schön. Speziell Uwe, Jacob und Caro von geben sich alle Mühe den Tauchern Haie, Schaukelfische, Geisterfetzenfische und mehr zu zeigen.
Leider wurde die Insel 2015 komplett renoviert und jetzt gibt es doppelt soviele Bungalos wie vorher auf der Insel und billiger ist es auch nicht geworden...
Helengeli
2014, 2015 und 2016 war ich im Dezember für 3 Wochen auf der Insel Bathala im Nord-Ari-Atoll auf den Malediven.
Eine schöne kleine Insel, bei der jedes Zimmer anders ist und leider die Farbe nicht immer an den Wänden hält. Dafür ist das Essen super und das Hausriff speziell zum schnorcheln das Beste was ich auf den Malediven jemals gesehen habe.
Und beim Tauchen mit Werner Lau gab es Mantas und Haie ohne Ende.
Bathala
2017 und 2018 war ich im Juni, August, Oktober und Dezember jeweils auf dem Safarischiff Quick Shadow von Bluewater Safaris auf dem Roten Meer in Ägypten.
Eine sehr schönes Safariboot. Das ist das Essen super und den beiden Guides Carmen und Oliver merkt man an, dass Sie mit Freude bei der Arbeit sind.
QuickShadow
2018 war ich im Dezember für 3 Wochen auf der Insel Hondaafushi im Haa Dhaalu Atoll im Norden der Malediven.
Eine große 2 km lange Insel, die aktuell allerdings nur zu 30% genutzt wird. Für den Weg vom Restaurant zum Zimmer bzw. zur Bar bzw. Tauchbasis kann man ggf. auch einen kostenlosen Shuttleservice in Anspruch nehmen.
Leider ist das Hausriff seid der Korallenbleiche tod und aktuell auch nur per Boot zu erreichen. Und beim Tauchen mit Werner Lau gab es Mantas und Haie ohne Ende.
Hondaafushi

Impressum/Haftungsausschluss Datenschutz